Infos zur Haltung

Grundsätzlich sollten Kaninchen nie alleine gehalten werden! Kaninchen sind Rudeltiere und brauchen den Kontakt zu Artgenossen. Natürlich kann es auch hier Ausnahmen geben, die jedoch dann einer intensiven Beschäftigung bedürfen. In wenigen Ausnahmefällen kommt es vor, dass Kaninchen sich unverträglich Artgenossen gegenüber zeigen und praktisch nicht zu vergesellschaften sind.

Darum sollte man sich auch am besten vorher schlau machen, in welcher Konstellation man die Tiere halten möchte.

Bei 2 Häsinnen treten meist Probleme auf. Oft spielt hier der Futterneid eine entscheidende Rolle und es wird eine "Gewinnerin" und eine "Verliererin" geben. Ausnahmen sind hier meist nur Mädels, die schon seit Geburt zusammen aufgewachsen sind.

Mit 2 Rammlern, die beide vor der Geschlechtsreife kastriert wurden, klappt es meist einwandfrei. Wie bei den Damen ist es auch bei den Herren oft so, dass sie sich sogar unkastriert verstehen, sofern sie von Geburt an zusammengelebt haben.

Das klassische und unkomplizierteste Hasenpaar ist allerdings Rammler und Häsin. Um Nachwuchs zu vermeiden, sollte natürlich der Rammler vor der Geschlechtsreife kastriert werden. (Meist wird der Rammler kastriert, da es schlicht und einfach kostengünstiger ist)

Infos zur Fütterung

Zwergkaninchen brauchen kein teures Trockenfutter! Die Futtersorten, die meist im Handel erhältlich sind, enthalten für gesunde Zwergkaninchen zu viel Fett, Stärke, Zucker und sind dazu meist nicht gut zu verdauen. Übergewicht, Fettleber, Darmerkrankungen und Zahnprobleme/-fehlstellungen sind oft die Folge.

Bei uns besteht der Hauptteil des Futters aus Heu (ca. 90 %) und im Sommer aus Wiese. Heu ist ganz wichtig, denn es hält den Darm gesund, da es durch den hohen Rohfaseranteil in großen Mengen aufgenommen und gleich wieder ausgeschieden wird. Auch dem Zahnabrieb der Backenzähne kommt es entgegen und enthält, trotz dass es getrocknet ist, viele Mineralien, nützliche Fette und Vitamine. Dazu sollte man immer wieder zwischendurch in kleinen Portionen Frischfutter wie Obst und Gemüse (keine Kohlsorten füttern) je nach Verträglichkeit des Kaninchens. Bei zuviel kann es sein, dass das Kaninchen Durchfall bekommt aber das ist oft von Kaninchen zu Kaninchen unterschiedlich.

Gesund sind auch Kräuter in frischer und getrockneter Form, dazu am besten mal im Internet schauen, da gibt es ganze Listen, was wozu geeignet ist, denn wie bei uns Menschen, haben auch bei Kaninchen Kräuter unterschiedliche wohltuende Wirkungen.

schon gewusst?

Die meisten Kaninchen lassen sich an eine Art Katzentoilette gewöhnen. D. h. sie suchen sich in ihrem Stall oft eine Ecke aus, die sie für ihr "Geschäftchen" verwenden und wenn man dann rechtzeitig dort eine handelsübliche Nagertoilette (sprich einhängbare Plastikschale) einsetzt, gewöhnen sich die Tiere daran und verwenden Sie auch außerhalb des Stalles.

 

 

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!